Drucken

Sekundarstufen

Schülerexperimente für die SekundarstufeSchülerexperimentier-Gerätesätze (SEG) – Physik, Chemie, Biologie

 

Die Schülerexperimentier-Geräte (SEG) ermöglichen die Durchführung der in den Sekundarstufen aller Schularten vorgegebenen grundlegenden Experimente. Die ausgewählten Themen der Versuche sind in den Rahmenlehrplänen aller Bundesländer enthalten und orientieren sich an den Versuchsvorschlägen der Lehrwerke des Cornelsen Verlags. Darüber hinaus lassen sich natürlich auch vielfältige Versuchsanordnungen aus den Aufbauteilen selbständig realisieren.

Jedes Schülerexperimentier-Gerät (SEG) ist für sich allein einsetzbar.
Zusätzliche Stativbausätze oder Kabel sind nicht erforderlich, sondern im Preis enthalten. Dadurch reduzieren sich die Anschaffungskosten. Der geringere Platzbedarf ermöglicht ein paralleles Arbeiten mit SEGs zu verschiedenen Themen.

Anleitungen

Alle Versuche, die sich aus den Anforderungen der einzelnen Lehrpläne der Bundesländer ergeben, sind in den mitgelieferten Versuchsanleitungen beschrieben. Um den Spannungsbogen von der Aufgabenstellung bis zur Erkenntnisgewinnung lange aufrechtzuerhalten, enthalten alle Versuchsanleitungen anstelle abschließender Auswertungen einen Fragenteil, der die beobachteten Vorgänge hinterfragt und somit die Schülerinnen und Schüler in kleinen Schritten zum Versuchsergebnis führt. Dieser Fragenteil kann natürlich auch zu individuellen Vorgaben für die Protokollierung der Versuche oder für Testate herangezogen werden.
Für ausgewählte SEGs kann ein spezielles Lehrer-Handbuch zusätzlich erworben werden, in dem wird für jeden einzelnen Versuch der entsprechende naturwissenschaftliche Hintergrund in knapper Form dargelegt ist. Weiterhin sind didaktisch-methodische Hinweise und zusätzliche Anmerkungen zur Durchführung der einzelnen Versuche sowie Vorschläge für ein prägnantes Tafelbild enthalten. In einem weiteren Abschnitt werden mögliche Antworten zum Fragenteil der Versuchsanleitungen gegeben.

Dabei besteht im Bereich der Auswertung und Anwendung der Versuchsergebnisse natürlich Freiraum zur eigenen pädagogischen Ausgestaltung durch die Lehrer.

Die Gerätesätze

Die Schülerexperimentier-Geräte (SEG) stehen für die folgenden Themenbereiche zur Verfügung:

Physik

  • Mechanik 1: Statische Mechanik der festen, flüssigen und gasförmigen Körper
  • Mechanik 2: Dynamik der geradlinigen Bewegungen, waagerechter und schräger Würfe, des freien Falls, der Stoßarten und der Schwingungen mit CorEx Log Qt
  • Kalorik
  • Energieumwandlung 1: mechanisch, thermisch, elektrisch, chemisch
  • Energieumwandlung 2: Brennstoffzelle und Solar-Wasserstoff-Technologie
  • Energieumwandlung 3: Brennstoffzelle und Solar-Wasserstoff-Technologie in Anwendungen
  • Optik 1: Strahlenoptik
  • Optik 2: Ergänzungssatz Wellenoptik
  • Elektrik 1: Magnetismus, Elektrostatik, Grundlagen der Elektrik, Elektrowärme, Elektromagnetismus, Elektrochemie
  • Elektrik 2: DynaMot, Energieströme und Energieumwandlungen
  • Elektronik

Chemie 

  • SEG Chemie
  • Chemie für Einsteiger
  • Elektrochemie
  • Destillation
  • Extraktion

Biologie 

  • Bio-Box Arbeitsgeräte
  • Gruppensatz Keimungsgeräte
  • Bodenarten und Pflanzenwachstum
  • Landwirtschaftliche Nutzpflanzen

Ausführung

Alle Elemente des Systems sind übersichtlich, stabil und schülergerecht konstruiert. Die Materialien werden in vielfältigen Funktionen genutzt, sodass die Anzahl der Teile sinnvoll begrenzt werden konnte und die Schülerinnen und Schüler eine große Vertrautheit im Umgang mit den Materialien erlangen können.

Alle Elemente können auch einzeln als Ersatz bezogen werden.

Basis des Systems sind stabile Profilschienen aus Aluminium, die als Träger für die Versuchsaufbauten in den Themenbereichen Mechanik, Kalorik und Optik dienen. Durch spezielle Klemmschieber können Stativstäbe und Einzelteile sowohl verschiebbar als auch feststehend auf den Profilschienen aufgebaut werden. Universelle Doppelmuffen ermöglichen die Anbringung von Stäben und weiteren Teilen in allen Richtungen.
Mithilfe seitlich ansteckbarer Füße erfolgt die Stabilisierung der Versuchsaufbauten.
Die metallischen Teile bestehen aus eloxiertem Aluminium, Edelstahl und oberflächenveredeltem Spezialstahl. Sie sind daher leicht und korrosionsfest.
Die elektrischen und elektronischen Bauelemente sind sichtbar in Steckfassungen montiert. Mithilfe einer Universal-Steckplatte können diese Bauelemente sowohl nach vorgegebenen Schaltplänen als auch nach eigenen Ideen zu Schaltungen aufgebaut werden. Auch Schalter und Kontakte werden aus Einzelteilen mit klarer Funktion selbst zusammengebaut.

Aufbewahrung

Die Aufbewahrung der Einzelteile erfolgt übersichtlich in farbigen Aufbewahrungswannen aus stabilem Kunststoff mit Form-Einsätzen aus Schaumstoff und Schutzdeckeln. Das Ordnungssystem ermöglicht einen schnellen Zugriff auf die benötigten Materialien.
In den Schaumstoff-Einsätzen sind alle Materialien gut geschützt untergebracht und die Vollständigkeit aller Teile bleibt immer im Überblick.
Die Größe der Aufbewahrungswannen wurde so gewählt, dass auf den Schülerarbeitsplätzen noch genügend Platz für die Versuchsdurchführung und schriftliche Protokollierung bleibt. Die stapelbaren Aufbewahrungswannen können in jedem Schulschrank aufbewahrt werden. Besonders übersichtlich ist ihre Unterbringung in speziell entwickelten Aufbewahrungsregalen oder Aufbewahrungswagen.